16.12.2017: ABREISE (Deutschland)

Reisenotizen:

Samstag, 16.12.2017

Flugzeit Plaicance/Mauritius – Frankfurt: 9:25 Uhr bis 18:05 Uhr Ortszeit
Flugdauer: 11 Stunden 40 Minuten
Flugdaten: Lufthansa LH565

Flugzeit Frankfurt – Düsseldorf (geplant): 21:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Verspätung: 1 Stunde
Flugdauer:
30 Minuten
Flugdaten: Lufthansa LH088

Zeitverschiebung: plus 3 Stunden

Etappe: 9300 Kilometer bis Düsseldorf


Reisebericht:

Ahoi Ahoi und Guten Morgen von unserem letzten Tag in Port Louis. Um 4:15 Ur geht der Wecker, oh Mann ist das früh. Der Flieger geht erst um 9:25 Uhr, trotzdem haben wir unseren Transfer schon um 5:30 Uhr.

Hilft ja nix, wir müssen raus und nehmen Abschied von der Aura. Allerdings nur bis zum März. Denn dann sind wir wieder hier auf der Aura 🙂

Mit dem Flieger nach Hause

Der Transfer zum Flughafen dauert knapp eine Stunde. Der Check In mit allem drum und dran geht relativ schnell von statten. Am Gate angekommen, holen wir ein schnelles Frühstück nach. Auf dem Schiff hatte tatsächlich schon ein Restaurant offen (Calypso ab 3.30 Uhr!!). Das war uns aber einfach zu früh.

Der Flieger hebt pünktlich ab und wir können unser Glück kaum glauben. Ich hatte im Vorfeld Plätze reserviert und keine mehr am Fenster bekommen. Dafür haben wir Plätze in einer mittigen Dreier-Reihe weit hinten im Flugzeug. Und wir haben Glück! Der dritte Platz bleibt frei und wir haben richtig Platz- einfach genial. So können wir die 11 Stunden 40 Minuten bis Frankfurt halbwegs gut ertragen. Dann folgt nur noch der Transfer nach Düsseldorf.

Sichere Security

Wir landen um kurz nach sechs in Frankfurt. Die Koffer werden automatisch zum Düsseldorfer Flieger gebracht. Die Wege auf dem Frankfurter Flughafen sind extrem lang und wir laufen ewig zum Transfer Gate A 22. Wir müssen allerdings nochmal durch den Security Check und das wird ein einmaliges Erlebnis! Wir müssen fast alles aus unserem Handgepäck auspacken. Jedes einzelne Ladekabel, jedes einzelne elektronische Gerät müssen wir aus den Hüllen rausholen und vorlegen. Allein unser technisches Equipment füllt drei dieser grauen Security-Kisten. Dazu kommen noch weiter drei Kisten mit dem Rest. Denn halb ausziehen müssen wir uns auch …

Das haben wir so auch noch nicht erlebt… Na ja wenn es der Sicherheit dienlich ist 🙂 Irgendwann haben wir diese Prozedur überstanden. Alles wieder angezogen und alles wieder in Rucksack und Trolley verpackt. Trotzdem haben wir noch über zwei Stunden Zeit bis der Flieger nach Düsseldorf abhebt.

Unser Flug nach Düsseldorf

Wir essen eine lauwarme Currywurst und suchen uns am Gate einen Sitzplatz. Astrid stöbert noch durch den Duty Free Shop und ich höre über das BVB Netradio den Livebericht zum Spiel gegen Hoffenheim. Glückliches Ende für de BVB, in der Nachspielzeit fällt der 2 zu 1 Siegtreffer!!

Das Boarding beginnt pünktlich, der Start leider nicht…Wir erleben schon wieder ein Highlight – diesmal im negativen Sinne. Es befindet sich sehr sehr stark angetrunkene Person an Bord. Der Mann ist aus Sri Lanka und widersetzt sich wiederholt den Anweisungen der Besatzung. Er telefoniert während des Startvorgangs und schnallt sich immer wieder ab, steht auf, schreit rum. Fluggäste, die in seiner Nähe sitzen, sind schon geflüchtet und haben sich einen anderen Platz gesucht. Zum Glück ist die Maschine nicht voll.

Aus Sicherheitsgründen entscheidet der Kapitän den Start abzubrechen, die Flughafenpolizei zu informieren und den Mann entfernen zu lassen. Bis die Polizei da ist und den Mann mitnimmt, dauert es ein Weile. Und ganz freiwillig geht er natürlich auch nicht mit … Ist auf jeden Fall ein Erlebnis, das wir so noch nie hatten. Wir hätten aber auch gerne darauf verzichtet 🙂 Wir sind müde und erschöpft vom Warten und Sitzen in Flugzeugen. Und bis wir einen neuen Startplatz bekommen, vergeht auch wieder eine Zeit. Das Ganze kostet uns fast eine Stunde und wir starten erst gegen 22:25 Uhr.

Wieder in Düsseldorf

30 Minuten später landen wir tatsächlich in Düsseldorf. Ab 23:00 Uhr dürfen hier keine Flugzeuge mehr landen – das wär ja was gewesen, wenn wir wegen der Verspätung nicht mehr hätten landen dürfen … Besser nicht drüber nachdenken. Hat zum Glück aber geklappt und wir laufen durch den menschenleeren Flughafen zum Gepäckband.

Jetzt müssen nur noch die Koffer kommen und wir können nach Hause. Nach der Erfahrung des verlorenen Koffers beim Hinflug sind wir ein wenig nervös. Aber wir haben Glück: Unsere Koffer kommen relativ früh! Sehr schön! 

Flughafen-Koffer-1

Wir nehmen den Skytrain zum Parkplatz 5, lösen unser Auto aus und machen uns auf den Heimweg. Mann, ist das kalt hier in Deutschland. Nach einer weiteren Stunde kommen wir um kurz nach 0 Uhr zu Hause an und sind jetzt schon wieder 23 Stunden auf. Wir fallen ziemlich kaputt ins Bett und träumen von einem fantastischen Urlaub der jetzt hinter uns liegt.

Immer wieder AIDA

Nach dieser Reise haben wir 153 Häfen angelaufen! Und das auf 27 Reisen seit 2003 mit AIDA. Wie heißt es so schön: Nur wer abreist, kann auch wiederkommen. Und nach der AIDA ist vor der AIDA 🙂

Und in 95 Tagen heißt es wieder: Willkommen an Bord. Sie haben Urlaub… aber das ist eine andere Geschichte 🙂

Gute Nacht

 

 < zurück      /    Übersicht   

2 Gedanken zu “16.12.2017: ABREISE (Deutschland)

  1. Hallo Ihr Zwei,
    Eure Reiseberichte sind einfach nur toll!!!
    Wunderschöne Fotos und super Infos zu den einzelnen Reisezielen. Ich bekomme gerade soooo Lust auf die nächste Tour und dieses spezielle „AIDA Kribbeln“ 😁😁😁
    Ich wünsche Euch noch viele wunderbare Reisen und uns als Leser weitere tolle Berichte. Liebe Grüße Angelika

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Angelika,
      das freut uns sehr, dass Dir unsere Reiseberichte gefallen und Dir vielleicht sogar ein wenig für Deine eigene Reise mit einem Kreuzfahrtschiff weiterhelfen 🙂 Und ich verspreche: Wir reisen und schreiben weiter! Da ist noch viel geplant 🙂

      Liebe Grüße
      Astrid

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.