22.09.2018: HAMBURG (Deutschland)

Reisenotizen:

Samstag, 22.09..2018

Liegezeit: bis 18:30 Uhr
Liegeplatz: Cruise Terminal Steinwerder

Wetter:  bewölkt 20 Grad

Nächste Etappe: 527 Seemeilen (976 Kilometer) bis Southampton/ England


Unser heutiger Tag: Nach der Anreise mit dem Auto nach Hamburg, checken wir auf AIDAperla ein und erkunden das Schiff. Wir sind zum ersten Mal auf einem der „großen“ AIDA-Schiffe der Hyperion-Klasse! Wir sind gespannt 🙂


Reisebericht:

AIDA ist mehr als nur ein Schiff für uns. AIDA ist unser zweites Zuhause und wir kehren immer wieder mit einem Lächeln auf eines der Schiffe zurück. AIDA ist ein Lebensgefühl für uns geworden und wir möchten dieses Lebensgefühl mit Euch teilen auf Euch auf unsere Reise auf die Metropolentour mitnehmen.

Ahoi Ahoi und Hallo 🙂 Endlich geht es wieder los.
75 Tage nach unserer letzten Tour mit der AIDAsol haben wir eine Überraschung und zeitgleich wieder eine Premiere für Euch und somit auch für uns 🙂 Wir sind zum allerersten mal an Bord einer „grossen“ AIDA aus der Hyperion-Klasse. Das Schiff wurde 2017 in Dienst gestellt und verfügt über mehr als 1600 Kabinen mit Platz für knapp 3.300 Passagiere. Über 900 Besatzungsmitglieder komplettieren die kleine Stadt auf See.
Unsere Tour steht unter dem Motto „Oktoberfest“ und wir fahren mit unseren Freunden Diana und Björn. Die beiden haben uns schon auf der Tour in den indischen Ozean letztes Jahr begleitet.

49 Tage vor Beginn der Tour bekommen wir die Kabinenzuteilung, Wir haben die Veranda Kabine 10178 auf der Steuerbordseite im hinteren Teil des Schiffes. Björn und Diana sind auf dem gleichen Deck weiter vorne. Da haben wir kurze Wege um uns zu treffen. Die Vorfreude steigt!

Der Urlaub beginnt

Wir starten gegen 8.00 Uhr auf die knapp 340 Kilometer lange Fahrt nach Hamburg. Das Navi sagt keine Verzögerungen voraus und hat Recht! Wir kommen mit zwei kurzen Pausen um kurz nach halb zwölf am Cruise Terminal Steinwerder an. Wir haben im Vorfeld über AIDA einen Parkplatz reserviert (99 Euro, Stand: Sept 2018). Es sind noch viele Plätze frei. Wir suchen uns einen schönen Platz in Reihe 7, holen unsere Koffer und Rucksäcke aus dem Auto und laufen zur Gepäckabgabe. Unsere Koffer werden von fleißigen Mitarbeitern entgegen genommen und sind im Laufe des Nachmittages auf unserer Kabine. Alles wieder prima organisiert.

Im Hintergrund wartet schon unser zu Hause für die nächsten 7 Tage auf uns… was ein Riesenschiff. Jetzt aber schnell durch die Anmeldung, Bordkarte bekommen und durch den Sicherheitscheck. Und wer steht auch vor dem Sicherheitscheck? Björn und Diana. Mit den beiden fahren wir diese Tour. Das passt ja prima. Gemeinsam erledigen wir das Einschiffungsbild und dann sind wir auch schon fast auf der Perla.

Der erste Schiffsrundgang

Unsere Kabine ist erst gegen 15:30 Uhr fertig. An allen Fahrstühlen hängen große Bildschirme, an denen wir alles checken können: Einfach die Bordkarte vor das Lesegerät halten und zack sehen wir unser Bordkonto 🙂 Okay, alle die um uns herum stehen auch. Ist nicht schlimm, noch steht da die große schwarze Null 🙂 Allerdings sehen wir, dass unsere Kabine immer noch erst um 15:30 Uhr fertig ist.

Also weiter geht’s mit dem Schiffsrundgang – erst mal nach ganz oben in den Beachclub und das Pooldeck. Es gibt sehr viel zu entdecken: Die Pool-Landschaft innerhalb des Beachclubs und auch außerhalb, eine Minigolfanlage und auch den Skywalk 🙂

Ausblick von der Lanai Bar

Wir finden einen weiteren schönen Platz, die Lanai Bar achtern am Heck des Schiffes. Super schöne Location. Hier werden wir sicherlich das ein oder andere Auslaufen erleben. Astrid hat sofort schon einen neuen Freund: Kellner Heru ist begeistert von Astrids Kamera und lässt sich diese ausführlich erklären.

Im Innern der Perla

Überall auf dem Schiff passiert irgend etwas. Im Gegensatz zu den anderen Schiffen mit einem offenen Theatrium in der Mitte des Schiffes kann man hier von fast jedem Platz etwas sehen. Okay, teilweise sitzen die Menschen in einer Art Lounge mit einem großen Fernseher. Aber generell ist es besser gelöst wie auf den anderen Schiffen.

Insgesamt ist das Schiff sehr lang und die Wege sind weit. Irgendwann kommen wir zur Plaza – einem Platz mit Shops und Snackbars. Sieht irgendwie aus wie in einer kleinen Mall 🙂 Hier finden wir den Magnum Eis Store! Und wir genehmigen uns gleich ein lecker selbstkreierten Magnum-Eis 🙂

Und es gibt noch vieles mehr. Insgesamt warten 12 Restaurans und 17 Bars und Cafes auf einen Besuch von uns 🙂 Bin mal gespannt, ob wir das in den 7 Tagen Kreuzfahrt schaffen 🙂

Irgendwann bekommen wir eine SMS, dass unsere Kabine bezugsfertig ist. Coole Sache, dazu muss im Vorfeld natürlich eine Handynummer im Schiffsmanifest angegeben worden sein.

Unsere Kabine

Wir beziehen unsere Kabine und sind geflasht. Wir haben eine Verandakabine Komfort gebucht. Was ist die Besonderheit? Die Toilette ist von dem eigentlichen Bad getrennt. Klasse, vor allem da die Toilette mit eigenem Waschbecken ausgestattet ist. Es gibt diese Art von Kabine auch noch mit einem begehbarem Kleiderschrank oder extra viel Platz… Wir finden unsere Kabine super! Dazu gehör noch eine etwas größere Veranda auf der wir richtig viel Platz haben.

Wir fangen an unsere Koffer auszupacken und ein wenig System in die Kabine zu bekommen. Was uns auffällt, in den Schränken ist richtig viel Platz. Es gibt allerdings nur zwei Steckdosen am Schreibtisch und zusätzlich zwei USB-Anschlüsse. Das war es dann auch schon. Wie immer für uns zu wenig 😦 Und Für den einen ist es wichtig, für uns absolut zweitrangig: Der Fernseher ist sehr groß und flach 🙂

Abschied von Hamburg

Das Auslaufen genießen wir von der Lanai Bar aus. Eingekuschelt in Decken sitzen wir an der Reling und werfen einen letzten Blick auf Hamburg.

Entertainment am Abend

Um 21:00 Uhr gehen wir in die Show der AIDA Stars. Heute stellen sich alle Künstler mit einem kleinen Film und einem persönlichen Song vor. Zwei der männlichen Sanger kennen wir schon. Darunter Kevin Witherspoon, einem richtig guten Sänger.

Im Beachclub steigt im Anschluss die Welcome Party, allerdings ist diese nicht zu vergleichen mit den anderen Schiffen. Durch die Größe des Schiffes verläuft sich das alles hier und die Menschen sind in den verschiedensten Bars und Lokalitäten. Wir feieren im Beachclub so richtig ab. Es spielt eine Wahnsinnsband: Die WonderLand Band! Die sind mal richtig gut.

Wir tanzen bis weit nach Mitternacht. Tolle Musik, tolle Stimmung! Ein hervorragender Einstieg in den Urlaub. Morgen haben wir unseren ersten Seetag. Aber das ist die Geschichte von Morgen.

Gute Nacht 🙂

 

zurück / Übersicht / weiter