13.11.2019: COCKBURN TOWN (Grand Turk)

Reisenotizen:

Mittwoch, 13.11.2019

Liegezeit:  9:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Liegeplatz: Grand Turk Cruise Center

Wetter: sonnig bis leicht bewölkt | 26 Grad

Nächste Etappe: 412 Seemeilen (763 Kilometer) bis Santo Domingo/ Dom. Republik


Unser heutiger Tag: Heute geht es mit einem Katamaran zum Schnorcheln und Baden. Dazu haben wir einen AIDA-Ausflug gebucht. Danach ist Strand, Sonne, Meer angesagt – mit direktem Blick auf AIDA 🙂


Reisebericht:

Spruch des Tages: „Leben ist das mit dem Sand unter den Füßen und dem Wellenrauschen im Ohr.“

Unbekannter Autor

Ahoi Ahoi und Guten Morgen von Grand Turk Island. Auf der größten und nördlichsten Insel der Turks-Inseln liegt der Hauptort der Turks- und Caicosinseln – Cockburn Town. Die anderen kleinen, flachen und spärlich bewachsenen Sandinseln dieser Inselkette sind überwiegend unbewohnt.

Die Sonne weckt uns schon früh am Morgen, und dabei haben wir heute Morgen richtig viel Zeit. Unser Ausflug beginnt erst um 09:30 Uhr. Ohne Ende Zeit zum Frühstücken bei fast 30 Grad 🙂 Natürlich draußen auf dem Außendeck.

Welcome in Paradise

Die Turks empfangen uns mit schönstem Karibik Wetter. Hoffen wir, das das heute so bleibt. Schnorcheln bei Regen geht zwar, ist aber nicht so schön. Aber ich glaube wir haben Glück und es bleibt so schön 🙂

Das Grand Turk Cruise Center befindet sich ganz im Süden der kleinen Insel. Unser Pier liegt direkt an einem großen Strand – wie genial!

Es können maximal zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen. Über den langen Pier gelangt man direkt in das Cruise Center mit Geschäften, Bars und Restaurants. Und neben dem tollen Strand, den wir schon vom Schiff aus gesehen haben, gib es eine riesige Poollandschaft. Die Liegestühle und Sonnenschirme sind sogar kostenlos. Den wollen wir uns später noch anschauen 🙂

Katamaranausflug und Schnorcheln

Und nun geht es los zu unserem Ausflug. Wir wandern den langen Pier entlang Richtung Cruise Center. Dort ist unser Treffpunkt. Der Ausblick auf den Strand und das türkisfarbene Meer ist einfach atemberaubend!

Pünktlich um 9:30 Uhr sind wir am Treffpunkt, mit uns ca. 45 andere Schnorchel-Begeisterte. Von hier haben wir einen tollen Blick auf AIDAdiva. Schnell noch ein paar Schnappschüsse gemacht bevor es auf den Katamaran geht 🙂

Tolle Unterwasserwelt

Wir fahren zuerst ein paar Minuten entlang der Küste zu unserem Schnorchel-Riff. Hier haben wir fast 45 Minuten Zeit zum Schnorcheln und Fische gucken.

Feed the fish

Bevor wir zum Schnorcheln ins Wasser dürfen, gibt der Kapitän eine kurze, aber präzise Einweisung in die Handhabung der Schnorchel Weste die jeder tragen muss. Genauso werden wir in die Nutzung der Maske und der Flossen eingewiesen. Beides wird bei Bedarf von der Crew bereitgestellt. Masken haben wir unsere eigenen dabei, Flossen leihen wir uns aus 🙂

Und dann dürfen wir entlang des Riffes auf Fischjagd gehen – natürlich nur mit unserem Kameras 🙂

Es sind die ganze Zeit drei Guides mit uns im Wasser. Die Fische müssen zwar angelockt werden, sind dann aber in Scharen da. Ein Fisch beißt Astrid in den Finger – vorwitziges Ding!

Party on the Beach

Die Zeit im Wasser vergeht viel zu schnell. Auf dem Boot beginnt jetzt die Party, karibische Musik tönt aus den Lautsprechern und Rumpunsch läuft in Strömen. Ist zum Glück eine sehr gute Mischung mit relativ viel Punsch und nicht ganz so viel Rum. An Bord merken wir erst wie anstrengend so eine dreiviertel Stunde schnorcheln ist. Der angebotene Rumpunsch lässt die Lebensgeister wieder aufleben 🙂

Fotoshooting am Strand

Auch der anschließende Strandaufenthalt steht unter dem Fokus der Rumaufnahme. Das überlassen wir den anderen. Wir nutzen den Strand lieber für einen kurzen Spaziergang und ein paar nette Fotos und Entspannung.

Der Strand ist wirklich toll. Er ist vom Schiff aus zu Fuß nicht zu erreichen und das merkt man. Kaum ein Mensch ist hier, nur unser Katamaran 🙂

„Ya Man“ den besten Rumpunsch gibt es nur in der Karibik. Zum Abschluss gönnen wir uns noch einen kleinen Becher 🙂 Die anderen haben uns da viel voraus… Dann geht es auch schon zurück. Alles in Allem dauert der Ausflug knappe 3 Stunden – hervorragend investiertes Geld! Der Trip hat Laune gemacht!

Strandfeeling

Viel  zu schnell brechen wir wieder auf und fahren zurück. Die Crew lässt uns an einem Strandabschnitt mit dem firmeneigenen Bar & Grill Restaurant unweit der AIDA aussteigen. Für uns sind die Liegen und die Schirme kostenfrei. Andere Gäste zahlen 15 US$ für zwei Liegen mit Auflagen und Schirm.

Best Burger in Town

Wir ruhen uns erst einmal aus, lassen uns einen leckeren Burger und einen Rumpunsch an die Liegen bringen und genießen die Sonne die ganz schön heiß runterbrennt. Gut, dass wir einen Sonnenschirm haben. Die AIDAdiva ist immer schön in Sichtweite. So dicht haben wir auch noch nicht am Schiff gebadet 🙂

Pooltime im Margaritaville

So schön ein Strandtag auch ist, wir sind einfach nicht die „Sand-Menschen“. Nach zwei Stunden verlassen wir den schönen Platz, laufen einmal den Strand auf und ab und sind dann auch schon wieder fix und alle. Viel zu heiß heute! Die Sonne brennt unbarmherzig…

Astrid hat gelesen, dass sich im Cruise Center beim Lokal Margaritaville ein kostenloser Pool zur Verfügung steht. Das ist jetzt unser Ziel. Also laufen wir den Strand entlang Richtung Schiff und Cruise Center.

Und da ist es: Eine riesige Poollandschaft und das tatsächlich kostenlos! Jawoll, das ist doch mal eine nette Abkühlung. Wir haben den Pool fast für uns alleine! Das ist herrlich.

Während wir im Pool baden bekommen wir mit, dass die Geschäfte hier alle bald schließen. Also schnell raus und in der Sonne trocknen, damit wir noch ein wenig shoppen gehen können 🙂

Die Tourigeschäfte haben noch ein bisschen auf und ich schlage im Store „Piranha Joe“ zu. Hier gibt es coole Shirts. Schon auf anderen Karibiktouren bin ich in den Läden fündig geworden. Das Preis-/Leistungsverhätlnis stimmt und die Klamotten sind echt cool.

Sundowner mit Blick auf unsere AIDA

Selbst das bekannte Lokal Margaritaville macht um 18:00 Uhr zu. Wir liegen allerdings bis 22:00 Uhr vor Anker. Wir nehmen nach dem Bad im Pool noch einen Sundowner im Margaritavile und sitzen mit schönsten Blick auf unsere Diva in vorderster Reihe.

Das Cruise Center wurde extra für Kreuzfahrtschiffe aus dem Boden gestampft und ist total auf Touristen ausgelegt. Wirklich schön für einen entspannten Karibik-Strandtag 🙂 In die eigentliche Stadt Cockburn Town kommen wir gar nicht, nach Berichten von Mitreisenden hat diese aber nicht so viel zu bieten. Daher: Alles richtig gemacht 🙂

AIDA im Sonnenuntergang

Von unserem Platz im Margaritaville haben wir einen genialen Blick auf AIDAdiva. Langsam geht die Sonne dahinter unter. Ein schönes Bild!

So nah am Strand haben wir noch nie angelegt. Einfach genial. Und der Blick auf die Diva mit dem warmen Sonnenuntergang ist schon fast kitschig schön!

Zurück aufs Schiff

Jetzt wird es auch für uns Zeit zurück auf unser Schiff zu gehen. Langsam schlendern wir über den Pier. Hinter AIDAdiva leuchtet der Mond und taucht unser Schiff in wunderschönes Mondlicht. Soooo schön!

Zurück auf dem Schiff springen wir erst einmal unter die Dusche und legen eine kurze Siesta ein.

Abschied von Grand Turk

Heute Abend findet eine Poolparty statt, diesmal unter dem Motto Beachparty. Und der Kapitän erlaubt seiner Crew mit uns Passagieren zu feiern. Das ist nicht üblich und macht deshalb unseren Kapitän Rentsch noch sympathischer 🙂

Leider wird die Poolparty aufgrund eines sehr starken tropischen Regenschauers in die Anytime Bar verlegt. Die Musik ist gar nicht Beachparty like 😦 Wir bleiben nicht lange, sondern gehen mit Karoline und Dominik in die AIDA Bar und quatschen dort einfach noch ein bisschen.

Morgen steht der letzte Seetag an, bevor wir am Freitag in Santo Domingo anlegen. Aber das ist die Geschichte von Morgen. Gute Nacht.



zurück | Reiseroute | weiter

Ähnliche Beiträge: